Souveräner Heimsieg zum Auftakt

Am vergangenen Sonntag startete die zweite Frauen Mannschaft der Judo Abteilung aus Eltmann in ihre diesjährige Landesligasaison. Zum Auftakt war die Mannschaft vom 1.JC Weiden zu Gast in der Georg Schäfer Halle in Eltmann. Mit einem zahlenmäßig zwar kleinen aber durchaus hochkarätig besetzten Kader wollten die Judo Amazonen aus der Wallburgstadt unbedingt einen guten Saisonauftakt verbuchen. Dass er letztendlich so gut ausfallen würde, war nicht unbedingt zu erwarten. Weiden kam ebenfalls mit einem kleinen, aber feinen Kader, verstärkt durch Bundesligakämpferinnen aus Gröbenzell, nach Unterfranken. Im Vorfeld waren also durchaus spannende Kämpfe zu erwarten. Die Auslosung ergab folgende Reihenfolge. Begonnen wurde mit der schwersten Klasse über 70 kg, gefolgt von der 70 kg Kategorie. Anschließend gingen die 57 kg Kämpferinnen auf die Matte, ehe die Klasse bis 63 kg und bis 52 kg den Abschluss bildeten. Die ersten acht Begegnungen waren nach ca. 5 Minuten effektiver Kampfzeit statt der eigentlich veranschlagten 24 Minuten beendet. Wildemann, Anna Riedl, Frank, Weinig, Rebhan, Heidingsfelder und Sarah Riedl verbuchten ein schnelles 7:0 Zwischenergebnis, ehe Uri den ersten und einzigen Punkt im ersten Durchgang gegen die international erfahrene Dirmeier abgeben musste. In der anschließenden Wettkampfpause schwor der Eltmänner Coach, Edgar Riedl, seine Mädels auf den zweiten Durchgang ein und verlangte, die Konzentration hoch zu halten und genau so konsequent weiter zu kämpfen wie in der Hinrunde bereits praktiziert. Aus Mangel an Alternativen, bedingt durch den zahlenmäßig kleinen Kader an diesem Tag, gingen die Unterfranken mit der gleichen Aufstellung wie in Runde 1 an den Start. Weiden hatte auf zwei Positionen getauscht. Mikuta für Rutka und Böhm für Niebler. Es half an diesem Tag aber alles nichts. Eltmann war einfach zu stark und nutzte jede sich bietende Chance um zu punkten. Der zweite Durchgang war ein Spiegelbild des Ersten. Nach dem vorletzten Kampf stand es 14:1 für die Hausherren. Uri musste gegen Dirmeier auch im zweiten Durchgang die Segel streichen und so stand es am Ende 14:2, in der Unterbewertung 140:20 für die SG Eltmann. Ein auch in dieser Höhe durchaus verdienter Erfolg. Am kommenden Wochenende nun gilt es diesen Erfolg zu bestätigen. Um 14.00 Uhr kommt die Mannschaft von Elsava Elsenfeld in die Georg Schäfer Halle. Zeitgleich kämpfen an diesem Doppelkampftag die Männer vom Judoteam Eltmann Höchberg in der Bayernliga gegen die zweite Garnitur vom Serienmeister aus Abensberg in gleicher Halle.

Bild: Frank hält ihre Kontrahentin die erforderliche Zeit fest, zum Zwischenstand von 10:1 für die Landesliga Frauen der SG Eltmann.

Kommentare sind geschlossen