Wanderpokal geht nach Eltmann

Zum inzwischen vierten Mal richtete die Judo Abteilung des TSV Lohr am Wochenende ihr Schneewittchen Pokalturnier aus. Über 250 Starter trafen sich in Lohr am Main, um sich miteinander auf der Judomatte zu messen und um Punkte zu sammeln für den begehrten Wanderpokal. In den ersten beiden Jahren gewannen die Judoka des Ausrichters die Trophäe. Im vergangenen Jahr ging der Pokal nach Bad Kissingen. In diesem Jahr war der Nachwuchs der SG Eltmann ausgezogen, um den Wanderpokal mit nach Hause zu nehmen. Eltmann war in allen vier Altersklassen vertreten. Dies war schon einmal die Grundvoraussetzung für die später erfolgreiche Titelmission. Los ging es mit den Jüngsten, in der Altersklasse unter 10 Jahren. Hier war die Sportgemeinschaft zahlenmäßig am stärksten vertreten. Insgesamt gab es neun Podestplätze für die Eltmänner in dieser Altersklasse. Ganz nach oben schafften es Julius Schlee und Erik Wiesneth, Silber holten sich Leonie Pfister und Zaira Batykayeva. Mit ihren dritten Plätzen steuerten auch Heda Batykayeva, Lenz Berninger, Lui Müller, Oskar Heckelmann und Julius Möller wichtige Punkte für die Gesamtwertung und den Gewinn des Wanderpokales bei. In der u12 starteten insgesamt fünf SG Judoka. Alle platzierten sich unter den ersten Drei. Tim Belling und Tobias Löffler siegten in ihren Gewichtsklassen, Emely Pfister holte sich den zweiten Platz, wie schon ihre Schwester zuvor, und Mischa Nölscher und Mowsar Batykayev gewann Bronze. Weiter ging es in der u15. Hier rundete Julian Thierstein mit seinem 1.Platz sein erfolgreiches Judojahr ab und trug maßgeblich zum starken Gesamtergebnis bei. Die zwei dritten Plätze in der u15 gingen an Mansur und Mayerbeck Batykayev. In der abschließenden Kategorie der u18 holte die SG drei weitere Topplatzierungen. Mohammed Samim Mohammad sicherte sich souverän und überzeugend in seinen Einzelbegegnungen die Goldmedaille. Abdul Matin Arabzadeh und Moritz Naumann steuerten zwei Bronzemedaillen bei. Damit gewannen die Nachwuchssportler der Sportgemeinschaft mit einem Punkt Vorsprung denkbar knapp den Wanderpokal vor dem Vorjahressieger aus Bad Kissingen und den Kämpfern aus Iphofen. Zu diesem tollen Mannschaftsergebnis gratulieren wir allen Beteiligten, den Betreuern und Eltern, die als Fahrer, Motivatoren und Seelentröstern im Einsatz waren, ganz herzlich!

Kommentare sind geschlossen